Aufrufe
vor 6 Monaten

ALPGOLD Winter 2020/2021

  • Text
  • Therme
  • Steinplatte
  • Kampenwand
  • Winterwandern
  • Langlaufen
  • Skifahren
  • Zeit
  • Obersalzberg
  • Gmain
  • Schnee
  • Hund
  • Bayerisch
  • Salzburg
  • Berchtesgadener
  • Reichenhall
  • Berchtesgaden
Die schönsten Skigebiete in der Region, Ausflugsziele, Reportagen, Salzburg, Bad Reichenhall und Berchtesgaden. Winterwandern und Sport. In der neuen ALPGOLD Winter Ausgabe finden Sie alles. Viel Spass beim Lesen!

REPORTAGE Birder werden

REPORTAGE Birder werden – Los: • Fernglas aus dem Schrank holen. • Vogelhäuschen aufstellen. Besonders schöne Vogelhäuschen gibt es bei ANJA am Königssee. • Vogelfutter herstellen. Unverkennbar ist auch das Rotkehlchen: Die Kehle in sanftem Hellrot fällt auf. Der sonst graue Vogel halte sich vermehrt an Futterstellen auf. Auch an Kathi Lenz‘ Futterhäuschen stattet das Rotkehlchen hie und da einen Besuch ab. Schon durch die beträchtliche Größe sticht die Amsel im Garten hervor. Das Männchen ist rein schwarz mit orangegelbem Schnabel, das Weibchen ist bräunlich schwarz mit einer unregelmäßigen Aufhellung. Die Augenringe sind gelb. Die Amsel ist im Wesentlichen kein Körnerfresser, sie überstehe die Winter, als „Laubumdreher“. Unter Hecke und Gesträuch gelange sie an Insekten und Spinnen in Winterstarre. Die Amsel sei immer da – im Garten. „Auf Spatz und Amsel ist Verlass.“ Kathi Lenz hält Ausschau nach dem Dauergast im Garten. In der Baumkrone sitzt gerne der Gimpel– auch Dompfaff genannt. Er frisst neben Körnerfutter im Frühling austreibende Baumknospen. Der Finkenverwandte – wie Karl Gugg ihn nennt – ist gerne auch im Nadelwald. Er hat ein charakteristisches Aussehen: der kurze, auffallend dicke Schnabel – schwarz, die dunkle Oberseite, die dunkle Kappe. Im Nadelwald – in der Region besonders in Höhenlage – ist der Erlenzeisig zu Hause. Im Herbst und Winter streift er umher, sucht nach Samenzäpfchen der Erle – meist im leicht moorigen Gebiet, auch die Gartenfutterstelle verschmäht er nicht. Kathi Lenz sieht hie und da einen Ehrlenzeisig. „Wimmelt es plötzlich von Zeisigen“, so Gugg, stammt die Großzahl aus Skandinavien und Russland. Alle paar Jahre sei dort der Winter zu streng. 48 © nataba /Adobe Stock Wie der Grünfink hat der Erlenzeisig Gefiederpartien in hellgelb und zart-grün, Flügel- Querbinden sind gelb. Die Kopfplatte und Kehle der Männchen sind schwarz. Karl Gugg vergleicht die Größe des Erlenzeisigs mit der der Blaumeise. Ähnlich klein ist der Stieglitz. Er zählt so den buntesten Singvögeln. Der schwarze Hinterkopf und Nacken und die weißen Kopfseiten kontrastieren mit der auffallend hellroten Gesichtsmaske. Auch die gelben Flügelbinden stechen hervor. Seinen Name ginge auf das „Stiglit“, das er von sich gibt, zurück. Karl Gugg höre den Vogel hie und da im Garten singen. „Ich auch – manchmal!“ Kathi Lenz lächelt, öffnet das Fenster, um zu lauschen. Mit den weißen Flügeln fällt der Schneesperling auf, nur die Handschwingen und der Daumenfittich sind schwarz. Der Schwanz ist weiß mit einer dünnen schwarzen Endbinde, nur die innersten beiden Schwanzfedern sind schwarz. Einen Blick auf den Schneesperling erhascht der Bergsportler. Der Schneesperling ist im Gebirge anzutreffen – in der Region am Steinernen Meer im Berchtesgadener Land, in den Hohen Tauern. Im Winter sucht er sich von Schnee freigefegte Stellen – etwa am Schneibstein, 1946 ist ein Schneesperling über den Berchtesgadener Bahnhof spaziert. Der Fichtenkreuzschnabel mit gedungener, schlanker Gestalt – rötlich, ziegelrot bis orange – ist. Der Fichtenkreuzschnabel fällt auf. Damit holt sich der Wintervogel, der im Schwarm von einer Stelle zur nächsten fliegt, die Fichtensamen aus dem Tannenzapfen. Meisenknödel, gefüllte Kokosschale, Futterherz Zutaten 300 Gramm ungesalzenes Kokosfett 2 Esslöffel Speiseöl 300 Gramm gemischte Körner (gehackte Erdnüsse, gehackte Haselnüsse, Sonnenblumenkerne, Hanfsaat, Getreideschrot, Mais) weitere Zutaten Meisenknödel: ein Stück Schnur gefüllte Kokosnuss: 1 Kokosnuss 2 Zweige, Draht Futterherz: Backblech, Ausstechförmchen in Herzform Zubereitung Meisenknödel Das Kokosfett schmelzen. Ehe das Fett kocht, zum weichen Fett zwei Esslöffel Speiseöl geben und die Nuss-Körner-Saaten- Getreide-Mischung unterrühren. Das Fett aushärten lassen (bei 10 Grad). Die erkaltete Masse zum Knödel formen, ein Stück Schnur einarbeiten und aushärten lassen. Gefüllte Kokosnuss Zwei Löcher in die Kokosnuss stechen oder bohren und den Draht durchfädeln. Die Kokosmilch abgießen und die Nuss in der Mitte durchsägen. Das Fruchtfleisch auslösen. Zwei Zweige durch die Öffnung stecken und mit Draht fixieren. Das Kokosfett schmelzen. Ehe das Fett kocht, zum weichen Fett zwei Esslöffel Speiseöl geben und die Nuss- Körner-Saaten-Getreide-Mischung unterrühren. Die Fett-Futter-Mischung in die Kokosschale füllen und aushärten lassen. Futterherz Zutaten Die Herzförmchen auf dem Backblech mit der Nuss-Körner-Saaten-Getreide-Mischung füllen, dabei die Schnur einarbeiten. Die Herzförmchen mit Fett auffüllen aushärten lassen. Die Herzchen aus der Form lösen. Karl Guggs Extra-Tipp: Rotkehlchen und Amsel mögen getrocknete Mehlwürmer und Beeren.

UNTERNEHMEN ANJA am Königssee Vogelhäuser und Weihnachtskrippen Unsere Liebe zur Natur und den Bergen hat uns zu dem geformt, was wir heute sind. Mit unserem Denken und Handeln versuchen wir unseren Gästen einen Teil davon nahe zu bringen. Unsere Inspiration ist die wunderschöne Landschaft des Berchtesgadener Landes, das gewaltige Bergpanorama, der sagenumwogende Königssee und „König Watzmann“. Almen, Kaser, alte Bauernhäuser dienten als Vorlage und Inspiration zu unseren Vogelhausmodellen. Jedes einzelne unserer Vogelhäuser soll die Verbundenheit zur Heimat widerspiegeln. Wir würden uns freuen, nach einem Besuch auf unserer Homepage Anja-am- Königssee.de, wenn auch Sie unsere Liebe zu den Bergen, der Natur und Umgebung entdecken. Und sich in das eine oder andere Vogelhaus verlieben. Sie werden sehen, es lohnt sich. Gerne können Sie uns auch direkt am Königssee in unserem liebevoll hergerichteten Geschäft besuchen, vielleicht finden Sie ja auch an der einen oder anderen Kleinigkeit Gefallen. Wir freuen uns – egal wo auch immer Sie uns und unsere Produkte kennenlernen möchten. Ladengeschäft und Online-Shop Direkt am Königssee, am Rande vom Nationalpark Berchtesgaden finden Sie eine vielfältige Auswahl an Vogelhäusern. Liebevolle Details machen diese zu kleinen und großen Schmuckstücken, nicht nur in Gärten, auch auf Terrassen und Balkonen. Wir freuen uns auf Ihren Besuch im Web www.anja-am-königgssee.de oder in unserem Ladengeschäft. Hier können Sie nicht nur unsere Vogelhäuser, auch Weihnachtskrippen und die eine oder andere Kleinigkeit entdecken. ANJA am Königssee Seestraße 29 83471 Schönau am Königssee www.anja-am-königssee.de 49

MAGAZINE