Aufrufe
vor 8 Jahren

ALPGOLD | LIFESTYLE MEETS ALPS 01/2013

  • Text
  • Berchtesgaden
  • Berchtesgadener
  • Infos
  • Obersalzberg
  • Reichenhall
  • Natur
  • Rennen
  • Berge
  • Salzbergwerk
  • Lifestyle
  • Alpgold
  • Www.alpgold.net

Anzeige 06 ANZEIGE

Anzeige 06 ANZEIGE SOMMEREVENTS IM INTERCONTINENTAL BERCHTESGADEN RESORT. Das Mountain Resort erwartet Sie im Sommer mit abwechslungsreichen Events: Kulinarische Schmankerl: • Süße Momente beim Pralinenkurs mit Chef Patissier Michael Stahl (31. Mai) • Ulrich Heimann und ein Überraschungsgast laden zum Gipfeltreffen im LE CIEL (27. Juni) • Terrassen BBQ im Restaurant 3'60° (20. Juli, 24. August, 14. September) • Stern trifft Region – das Livecooking Event in der VINOTHEK (22. August) Wellness und Entspannung: • Yoga- und Meditations-Workshop (8.–11. Juli) Musikalische Highlights: • Boogie, Blues & Swing auf dem Obersalzberg (3. August) • Klassik für die ganze Familie mit der Bad Reichenhaller Philarmonie (4. August) Weitere Informationen auf www.berchtesgaden.intercontinental .com oder telefonisch bei unserem Empfangsteam unter +49 (0) 8652 9755 0. An über 170 Standorten weltweit, u. a. in HONG KONG • LONDON • NEW YORK • PARIS Trendsport in den Bergen Aktiv und Gesund in Berchtesgaden © Bernhard Böttig emotionalstudios.at Berchtesgaden ist weit mehr als ein Aus flugziel für nach Ruhe strebenden Menschen, die den Heilstollen be su chen möchten. Eine abenteuerliche Art sich die Zeit zu vertreiben stellt das „Schluchteln“ oder Canyoning dar. Voller Nervenkitzel, Spaß und Spannung einmal ganz anders “wandern“. Durch wasserausgehöhlte Schluchten, dem natürlichen Verlauf folgend, den sich das Wasser über Millionen von Jahren gebahnt hat. Oftmals sind dabei Felsvorsprünge nur durch gewagte Sprünge ins kalte © ARochau - Fotolia.com SPORT & FREIZEIT Nass zu überwinden. In jedem Fall sollte ein solcher Ausflug nur unter Anleitung von Profis gemacht werden, denn nur dadurch wird der Nervenkitzel zum sicheren Spaß und die richtige Ausrüstung darf darüber hinaus auch nicht fehlen. Eine weitere sich immer größer werdender Beliebtheit erfreuende Sportart ist das Trailrunning. Joggen war gestern. Heute läuft man über Stock und Stein und es heißt zurück zur Natur, weg vom kalten Asphalt, hin zu weichem Waldboden. Die Umgebung Berchtesgadens ist ideal hierfür. Für alle ist das Passende dabei. Ob gemütlich um den Thumsee oder wenn es mehr sein darf an Anspruch und Technik rund um den Watzmann. Berge, Täler, Wiesen – Klettern, Biken, Klettersteige bezwingen, und vieles mehr in und um Berchtesgaden blüht jedes sportliche Herz auf, egal ob jung oder alt, ob abenteuerlich oder entspannend. © Straub Naturerlebnis SUP in Waging Hawaii-Feeling auf dem See Rauf auf´s Brett, stehend über den See gleiten, die Landschaft genießen, alleine oder mit Freunden und gleichzeitig ein hervorragendes Ganzkörper Workout erleben, das ist der Trendsport des Sommers Stand-Up-Paddlen oder auch Stehpaddeln. Wer lieber Action mag, kann aber auch in Rennen gegen andere Stand-Up-Paddler antreten oder stehend im Wildwasser paddeln. Entdecken Sie diese neue Trendsportart für sich. Am Waginger See oder Chiemsee, dort werden Kurs angeboten und man kann Boards und Paddel ausleihen. Ein Spaß auch für die ganze Familie. www.ALPGOLD.net

SPORT & FREIZEIT 07 Hütten-Hopping im Berchtesgadener Land Vier Tage von Hütte zu Hütte durch den Nationalpark wandern © Tim Lamm / Berchtesgadener Land Tourismus Eine der schönsten Hütten-Touren der Region führt durch die unberührte Natur des Nationalparks. Wer hier die Stiefel schnürt und vom Parkplatz am Königssee aus zur Gotzenalm (1685 m) aufbricht, verabschiedet sich für vier Tage in die Wildnis und ist jeden Tag im Schnitt fünf Stunden unterwegs. Rund 1000 Höhenmeter müssen die Wanderer zunächst überwinden, um zu der am höchsten gelegenen Alm im Berchtesgadener Land zu gelangen. Vor der abendlichen Brotzeit sollte man noch einmal in die Wanderstiefel schlüpfen. „Nur wenige Gehminuten entfernt liegt die Aussichtskanzel Feuerpalven, von der aus man den schönsten Blick auf den Königssee überhaupt hat“, sagt Herbert Wendlinger, Wanderführer und Leiter einer Skischule, der das Reich von König Watzmann wie seine Westentasche kennt. Mit der Wasseralm, zu der man direkt nach dem Frühstück aufbricht, verrät er einen besonderen Geheimtipp fürs Hütten- Hopping. Noch vor wenigen Jahren war die kleine Alm, die inmitten von Bergwiesen auf 1400 Metern liegt, eine reine Selbstversorgerhütte. Heute kann man hier deftige Kost samt kühlen Getränken genießen und sogar übernachten – eine Reservierung ist allerdings unmöglich, weil es keine Telefonverbindung gibt. „In der Hochsaison sollten Wanderer deshalb möglichst früh dort sein, um sich ein Nacht-Quartier zu sichern“, rät Wendlinger. Schließlich gilt die kleine Hütte mit ihren 40 Lagern als schönstes und urigstes Fleckchen im gesamten Nationalpark. Einen Hauch von Komfort in grandioser Bergwelt verspricht dagegen das Kärlingerhaus, auch Funtenseehaus genannt, das am Abend des dritten Wandertages zur Einkehr lädt. Über den Halskopf vorbei am Grünsee und über die rund 300 Stufen der „Himmelsleiter“ erreicht man die Hütte nach einer abwechslungsreichen Tour gespickt mit Almen, reizvollen Aussichtspunkten und Seen. Entspannt begeben sich die Wanderer am nächsten Tag nach einem zünftigen Frühstück auf der Sonnenterrasse des Kärlingerhauses auf die letzte Etappe. Abwärts geht’s über die berüchtigte Saugasse – 36 Kehren und 400 Höhenmeter steigt der Wanderer wieder hinab nach St. Bartholomä. Dort krönt eine abschließende Bootsfahrt über den Königssee die Hüttentour, die man bei guter Fitness übrigens auch auf drei Tage verkürzen kann. Terrasse und Biergarten mit Traumblick auf die Bergwelt Unsere Küche bietet bayerische Spezialitäten, Kaffee und Kuchen. Großer Saal mit ca. 200 Sitzplätzen. Anzeige Busse und Biker sind herzlich willkommen! © Tim Lamm / Berchtesgadener Land Tourismus Kirchplatz Au 2 83471 Berchtesgaden-Oberau Telefon: 0049-(0)8652/2052 Fax: 0049-(0)8652/66392 www.auerwirt.de www.edition-snowfish.com

MAGAZINE