Aufrufe
vor 3 Monaten

ALPGOLD | Herbst 2021

  • Text
  • Wandern
  • Travel
  • Reisen
  • Salzburg land
  • Bad reichenhall
  • Shopping
  • Traumwerk
  • Fahrtraum
  • Wwwalpgoldmagazincom
  • Radweg
  • Porsche
  • Hinauf
  • Stadt
  • Reichenhall
  • Natur
  • Berchtesgadener
  • Wein
  • Salzburg
  • Berchtesgaden
In unsere neuen ALPGOLD Herbstausgabe 2021 finden Sie alles was Sie für Ihren Urlaub im Berchtesgadener Land, Berchtesgaden, Chiemgau, Salzburg und Salzburg Land brauche. Tolle Ausflugsziel und die schönsten Hotels. Thermen und vieles mehr. Planen Sie schon jetzt ihren Urlaub oder informieren Sie sich was es alles zu entdecken gibt. Spannende Reportagen und gute Restaurants alles in einem Heft vereint. Viel Spaß beim Lesen und in Ihrem Urlaub!

Fotos: ©

Fotos: © Bodensee-Königssee Radweg | Fotograf: Dietmar Denger Bodensee - Königssee Radweg Pilgerradeln am Bodensee-Königssee Radweg „Pilgerradeln auf dem Bodensee-Königssee Radweg, eine Reise zu Dir selbst“ lautet der neue digitale Reiseführer, den der Bayerische Fernwege e.V., Sparte Bodensee-Königssee Radweg herausgegeben hat. Auf 26 Seiten erhält der Leser zahlreiche Empfehlungen zur spirituellen Einkehr. Ausgewählte Kirchen, Kapellen und Klöster sind beschrieben. Ebenso findet man Informationen zu Klosterläden, –herbergen und –gasthöfen, die zum Einkauf und zur Rast einladen. Wer sich weiter in Kontemplation vertiefen möchte,findet zusätzliche Pilgerangebote und weiterführende Informationsmaterialien. Corona hat uns noch einmal mehr spüren lassen, dass wir ein Teil der Natur sind. Wie wichtig Natur für uns ist, gesund zu bleiben, und zwar nicht nur körperlich, sondern auch mental. Eine Reise entlang des Bodensee-Königssee Radweges eignet sich hervorragend dazu, beides zu kombinieren. Der 453 Kilometer lange Radfernweg führt auf seinem Weg durch das südbayerische Alpenvorland nicht nur durch eine einzigartige Naturlandschaft. Hier reiht sich auch eine Kirche an die nächste, Kapellen grüßen von Hügeln und imposante Klosteranlagen sind schon von Weitem sichtbar. Spirituelle Einkehr bietet ein Besuch der vielen Kirchen und Kapellen am Wegesrand. Bedeutende Wallfahrtskirchen wie 52 Maria Rain (Oy-Mittelberg), Maria Trost (Nesselwang), Birkenstein (Fischbachau), Maria Morgenstern (Lippertskirchen/Bad Feilnbach) und Maria Gern (Berchtesgaden) liegen am Weg. Der Besuch von St. Bartholomä und der Abtei Frauenchiemsee lässt sich mit einer Schifffahrt verbinden. Aber auch versteckte Schätze wie die vielen kleinen Kapellen sind einen Halt wert. Die Kapelle auf der Weißensberger Halde (Weißensberg), St. Peter (Halblech)

SPORT & FREIZEIT oder das Ettendorfer Kircherl (Surberg) sind magische Kraftplätze und bieten dazu noch traumhafte Ausblicke. Es lohnt sich aber auch, das Rad einmal stehen zu lassen und sich hinauf zu begeben auf den Kalvarienberg in Füssen, der in besonderer Weise Religion, Natur und Kunst miteinander vereint oder den Kalvarienberg in Bad Tölz mit der Leonhardikapelle. An den bedeutendsten Klöstern führt soundso kein Weg vorbei. Die Brüder und Schwestern von Ettal, Benediktbeuern, Frauenwörth (Frauenchiemsee) und Maria Eck (Siegsdorf) lassen Gäste an ihrem Klosterleben teilhaben – von Gottesdiensten über die Möglichkeiten zu Besinnungstagen. Und meist auch zu irdischen Genüssen, die es in den Klosterläden zu kaufen und in den Klostergasthöfen zu essen und zu trinken gibt. Wer am klösterlichen Leben teilhaben möchte, dem wird eine Übernachtung in einer der Klosterherbergen empfohlen und für die, die es gar nicht eilig haben, gibt es zahlreiche Angebote für eine spirituelle Auszeit. Denn es gibt ja viele Möglichkeiten, einen Radweg in Angriff zu nehmen: möglichst flott auf sein Tagespensum zu kommen oder unter dem Motto „Der Weg ist das Ziel!“ mehr Zeit zu haben, die Eindrücke auf sich wirken zu lassen. Wobei: sportlich ist sie allemal, die Strecke mit 453 Kilometern und knapp 3.900 Höhenmetern, aber: ist man erstmal im Rhythmus des ständigen Aufs und Abs angekommen, kommt der „Flow“, erhält die Tour einen meditativen Charakter. Man wird aufnahmefähiger: für die Schönheit der Natur, für die stillen Momente. Man wird eins mit sich und der Natur. „Mens sana in corpore sano“ – so hat man am Ende etwas für Geist und Seele getan und kann den kleinen und großen Sorgen des Alltags gestärkt gegenübertreten. Bodensee-Königssee Radweg mit geänderter Streckenführung Qualitätsmaßnahmen sollen den beliebten Radweg noch komfortabler machen. Der Bodensee-Königssee Radweg zählt zu den beliebtesten Fernradwegen Deutschlands. Neu in dieser Saison sind einige Änderungen in der Streckenführung. Auf dem Weg durchs Allgäu macht der Radweg - von Lindau kommend - hinter Immenstadt einen lohnenden Stopp in Sonthofen, bevor es dann bei Rettenberg wieder auf die bisherige Trasse geht. Auf der weiteren Fahrt nach Oberbayern geht es nun direkt über die Wieskirche nach Wildsteig im Pfaffenwinkel. Neu ist auch die Wegeführung zwischen Bad Tölz und Gmund am Tegernsee – hier läuft die Trasse ab sofort über Reichersbeuern und Waakirchen. Direkten Seeanschluss erfährt der Radler zwischen Bernau am Chiemsee und Grassau/Rottau in Felden und ermöglicht somit einen Ausflug ohne Rad auf die Chiemseeinseln. Die Optimierung dieser Streckenabschnitte zählt zu den Qualitätsmaßnahmen, die die zuständigen Orte und Regionen entlang des Radwegs gerade umgesetzt haben. Der Verein Bayerische Fernwege e.V., der den Radweg vertritt, erhob zusammen mit dem Planungsbüro green solutions in Murnau den Zustand und die Beschilderung des Radwegs. Derzeit werden die von Radexperten vorgeschlagenen Verbesserungen umgesetzt. Der Reiseführer zum Thema Pilgern steht als download per QR Code zur Verfügung. 53

MAGAZINE