Aufrufe
vor 1 Jahr

ALPGOLD | Advents Zauber 2018

  • Text
  • Dezember
  • Salzburg
  • Berchtesgadener
  • Oberndorf
  • Laufen
  • Heilige
  • Stille
  • Zimtsterne
  • Franz
  • Frau
Weihnachtsmärkte, 200 Jahre Stille Nacht

200 Jahre Stille Nacht

200 Jahre Stille Nacht Am 24. Dezember vor 200 Jahren erklingt zum ersten Mal das Lied „Stille Nacht! Heilige Nacht!“ in Kirche St. Nikola der jungen Pfarre Oberndorf nach der Christmette bei einer Krippenfeier. Die Entstehung von „Stille Nacht!“ fällt in eine sehr schwere Zeit. Die Napoleonischen Kriege waren zu Ende gegangen und Europa erfährt auf dem Wiener Kongress eine Neuordnung. 1816 verfasst Joseph Mohr in Mariapfarr im Lungau den Text von „Stille Nacht!“ in Form eines Gedichtes, welches zwei Jahre später von Franz Xaver Gruber vertont wird. „Stille Nacht! Heilige Nacht!“ findet schließlich den Weg ins restliche Europa, nach Amerika und in die übrige Welt und wirkt heute weltweit in mehr als 300 Sprachen und Dialekten als „Welt-Friedenslied“. 1787 Hochburg Franz Xaver Gruber wird am 25. November 1787 in der Steinpointsölde geboren. 1792 Salzburg Josephus Franciscus Mohr wird am 11. Dezember 1792 als Sohn des Musketiers Franz Mohr aus Mariapfarr und Frau Anna Schoiber aus Salzburg geboren. 1815 Ramsau bei Berchtesgaden Am 21. August 1815 empfängt Joseph Mohr die Priesterweihe in Salzburg und dient im Anschluss als priesterliche Aushilfe in Ramsau bei Berchtesgaden. 1816 Mariapfarr Joseph Mohr verfasst in Mariapfarr im Lungau in Form eines Gedichtes den Text von „Stille Nacht!“. 1818 Oberndorf Am 24. Dezember 1818 entsteht das „Autograph I“ Franz Xaver Grubers für zwei Solostimmen, Chor und einer Gitarrenbegleitung zum ursprünglichen Gedicht. „Stille Nacht! Heilige Nacht!“ wird noch am selben Weihnachtsabend in der St. Nicola Kirche in Oberndorf bei Salzburg erstmals gesungen. 1819 Waidring in Tirol Ab dem 22. Juli 1819 befindet sich „Stille Nacht! Heilige Nacht!“ im Kirchenliederbuch des Organisten und Lehrer Blasius Wimmer in Waidring. Die Ur-Rainer-Sänger singen das Lied in der Christnacht in der Fügener Kirche im Zillertal. 8

1822 Salzburg Der Domchoralist und Stadtpfarrchorregent von Salzburg, Johann Baptist Weindl, zeichnet das Lied auf. Die Rainer-Sänger führen das Lied beim Besuch von Kaiser Franz I. und Zar Alexander I. in Fügen im Schloss des Grafen Dönhoff auf. 1832 Leipzig Im „Leipziger Tagblatt“ steht am 15. Dezember 1832 geschrieben, dass „Stille Nacht! Heilige Nacht!“ von der Sängerfamilie Strasser bei einem Konzert vorgetragen wurde. 1833 Leipzig Der Verlag A. R. Friese druckt im Notenheft „Vier ächte Tyroler Lieder“ das Lied unter dem Titel „Stille Nacht!“ ab, jedoch ohne Namen der Schöpfer und stark verändert. 1836 Hallein Am 12. Dezember entsteht das Autograph IV für zwei Singstimmen, vierstimmigen Chor, Flöte, zwei Klarinetten, Fagott, zwei Hörner, zwei Violinen, Viola, Kontrabass und Orgel. Dieses ist im Stille-Nacht-Museum des Keltenmuseums Hallein aufbewahrt. 1839 New York „Stille Nacht! Heilige Nacht!“ wird von den Rainer-Sängern nach Amerika gebracht. Am 25. Dezember 1839 wird es in New York vor dem Alexander Hamilton-Memorial im Friedhof der Trinitiy Church gesungen. 1843 Uttendorf im Innviertel Der Schullehrer Johann Schober zeichnet das Lied auf. 1854 Salzburg Die Königlich-Preußischen Hofkapelle Berlin stellt Nachforschungen zu den Schöpfern des Liedes in der Benediktinerabtei St. Peter zu Salzburg an. Daraufhin verfasst Franz Xaver Gruber am 30. Dezember die „Authentische Veranlassung“, mit der er Urheberschaft und Entstehung eindeutig belegt. Diese befindet sich bis heute im Stille-Nacht- Archiv des Keltenmuseums Hallein. 1863 Hallein Franz Xaver Gruber stirbt im Alter von 76 Jahren in Hallein. 1866 Salzburg „Stille Nacht! Heilige Nacht!“ wird in ein „offizielles“ Kirchenliederbuch aufgenommen. 1928 Oberndorf Der Priester und Bildhauer Joseph Mühlbacher gestaltet ein Denkmal an Joseph Mohr und Franz Xaver Gruber, das in der Pfarrkirche in Oberndorf 1928 angebracht wird. Später wird das Denkmal am Kirchplatz aufgestellt. 1937 Oberndorf Am 16. August wird die Stille-Nacht-Gedächtniskapelle in Oberndorf eingeweiht, welche 1924 in Planung ging. Diese steht auf dem Bauschutthügel der 1909 abgetragenen St.-Nicola-Kirche, in der „Stille Nacht!“ 1818 das erste Mal erklang. 1972 Salzburg Mit der Gründung der Stille-Nacht-Gesellschaft am 15. Mai soll das Lied weiter erforscht werden, um es historisch korrekt und mit der Hauptbotschaft enthaltend weiterzugeben und zu vermitteln. 9

AUSGABEN

ALPGOLD WINTER 2019/2020
ALPGOLD Advents Zauber 2019
ALPGOLD Herbst 2019
ALPGOLD SOMMER 2019
ALPGOLD FRÜHLING 2019
ALPGUIDE 2019
ALPGOLD WINTER 2018/2019
ALPGOLD | Advents Zauber 2018
ALPGOLD Herbst 2018
ALPGUIDE 2018
ALPGOLD Sommer 2018
ALPGOLD Frühling 2018
ALPGOLD Winter 2017/2018
ALPGOLD Weihnachtszauber 2017
ALPGOLD | SOMMER 2017
ALPGOLD | FRÜHLING 2017
ALPGOLD | SOMMER 2015
ALPGOLD | FRÜHLING 2015
ALPGOLD | WEIHNACHTSMÄRKTE
ALPGOLD | WINTER 2014/15
ALPGOLD Magazin Herbst 2014
ALPGOLD | SOMMER 2014